Artikel 1 bis 12 von 89 gesamt

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Gitter  Liste 

Artikel 1 bis 12 von 89 gesamt

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Gitter  Liste 

Trippen sind Schuhe im einzigartigen Stil

Damen, die Trippen Schuhe tragen, haben wahrscheinlich einen ganz eigenen Kopf. Sie lieben vermutlich die Farbe Schwarz, Leinen, Wollwalk und mixen diese Materialien zu einer kreativen Mode. Ergänzt wird das Outfit mit Schmuck aus Silber, dicken farbigen Kugelketten und natürlich mit Trippen Schuhen. Auch an den Füßen der Herren können Trippen Schuhe entdeckt werden und auch sie werden einem Mann gehören, der sich abseits aller Konventionen kleidet. Ebenso hochwertig wie eigenwillig ist der modische Geschmack und besonders dazu passend sind auf jeden Fall Schuhe von Trippen.

Trippen hatte seinen Anfang in Berlin - mit einer Idee

Schuhe von Trippen zählen als Nischenprodukt zu den ganz besonders auffallenden Werken. Sie zeigen sich optisch in außergewöhnlichen Details, haben mal einen quer verlaufenden Reißverschluss und mal doppelte und dreifache Lagen Leder dort, wo bei anderen nur die Schnürsenkel sitzen. So wollten es die Firmengründer und Inhaber Angela Spieth und Michael Oehler, sie wollten von Anfang an neue und ungewöhnliche Schuhe entwerfen. Dabei muss aber auf jeden Fall ein langlebiger und sauber hergestellter Schuh herauskommen. Diesen Plan haben die beiden wohl gefasst, als sie im Jahre 1992 ein Schuhleistenwerk besichtigt haben. Durch alte Holzsohlen aus den 70er Jahren angeregt tüftelten sie in den nächsten Monaten und Jahren emsig an ihren Ideen. Ihre Mühe wurde belohnt, als die ersten 60 Modelle ausgestellt wurden und sofort Aufträge für Shows von Wolfgang Joop oder Claudia Skoda eingingen.

Die erfolgreiche Laufbahn der Marke Trippen

Schon wenige Jahre später konnte Trippen einen eigenen Laden und einen eigenen Showroom eröffnen. Die Schuhmodelle und das Konzept finden bis heute Anklang bei den Kunden und wurden schon 1996 mit einer Anerkennung des Internationalen Designzentrums Stuttgart belohnt. Zwei Läden wurden in Tokio eröffnet, weitere folgten in Osaka und Taipei. Mittlerweile sind auch in London oder Kobe und Kyoto Läden eingerichtet, die erste Trippen Fabrik wurde in Zehdenick gebaut und eröffnet. Alles ist möglich, weil das Unternehmen Umweltverträglichkeit, Langlebigkeit und Verantwortung in Schuhe steckt, die weiterhin mit ihrer Außergewöhnlichkeit überzeugen. Nach wie vor ist der Urgedanke der Firmengründer präsent, das es sinnvoll wäre, einzelne Komponenten an den Schuhen erneuern zu können, und sie praktisch nur auszutauschen braucht.

Unbegrenzte Materialvielfalt bei trippen Schuhen

trippen produziert aus ganz unterschiedlichen Materialien Schuhe, Taschen, Accessoires. Dabei ist der Ideenvielfalt keine Grenze gesetzt. trippen Schuhe sind aus Jeansstoff, alten Fahrradreifen in denen man sogar sehen konnte, wenn ein Loch geflickt wurde, Schuhe aus verschiedenen Holzarten, oder Leder von unterschiedlichen Tieren. All diese Materialien sind in den trippen Schuh-Kollektionen seit 1992 vertreten. Experimente wie Fußbetten aus Teppichresten oder Schuh-Sohlen aus alten Motorradreifen sind inzwischen wunderbar zu erzählende Geschichten und wahre Relikte, besitzt man ein solches Paar aus der Anfangszeit. Auch bei dieser Vielfalt und Kreativität ist auch bei den Schuhen von trippen Leder das am häufigsten verwendete Material.

Die Leder für trippen Schuhe stammen aus der Toskana

Früher brauchten die Gerbereien zwei bis drei Jahre für die Herstellung von haltbarem Leder. Heute kann durch moderne Chemie die Produktion auf wenige Tage verringert werden. Was jedoch bleibt, ist die durch und durch dreckige schwere Arbeit, die dauerhafte Nässe und ein unerträglicher Geruch am Arbeitsplatz.
In den toskanischen Gerbereien, von denen trippen seine Leder bezieht, werden die Rohhäute, die ein Abfallprodukt der Fleischerzeugung sind haltbar gemacht und weiterverarbeitet.

Öle und Wachse sorgen für Beweglichkeit und Geschmeidigkeit

Zuerst werden die mit Salz konservierten Rohhäute mit Wasser, Kalk und Wäre enthaart. Diesen Prozess nennt man Äschern. Nach dem Enthaaren werden die Lederhäute Blößen genannt und vorbereitet für die eigentliche Gerbung. Anschließend werden die Lederstücke zum Trocknen aufgehängt und danach mit Ölen und Wachsen bearbeitet. Große Maschinen mit übergroßen, schweren Rollen bügeln die Lederhäute und sorgen für Geschmeidigkeit und Beweglichkeit der Haut, die die perfekte Basis für trippen Schuhe mit höchstem Tragekomfort und Langlebigkeit darstellen.

Michael Oehler & Angela Spiet fahren direkt zu den Züchtern

Man muss aufmerksam sein, damit man die kleinen Geschichten am Rande eines Meetings mit Michael Oehler hört. Und so erfährt man, dass das geliebte Elchleder, welches seit vielen Jahren als elk und gebatiktes mfl bekannt ist, und sich unzähliger Liebhaber erfreut, weil der Tragekomfort gleich einem Socken aus Seide entspricht, bald nicht mehr verfügbar ist. Und warum? Weil die Elche Zuchtelche sind und die Zucht länger braucht als die Vorräte das natürliche Wachstum der Tiere, hergeben.
Wenn man gut zuhört, weiß man, dass Angela Spieth und Michael Oehler einst zu den Tierzüchtern gereist sind um zu sehen, wie die Tiere dort leben und wie sie wachsen.

Leder für trippen Schuhe ist ökologisch und sozialverträglich

Die Liebe zum Material und die Verantwortung endet nicht bei der Wahl der passenden Leder für die die trippen Schuhe. Man weiß auch, dass beiden Designern und Gründern von trippen ökologische Herstellungsweisen und sozialverträgliche Arbeitsplätze wichtig sind.
Pflanzliche Gerbungen und achtsamer Umgang mit Lederhäuten zeigen die ungeschönte Natürlichkeit des Materials. Kratzer, Unebenheiten, Narben zeichnen sich auf der Lederoberfläche ab. Das soll so sein und ist wunderschön. Denn unteranderem dadurch wird jeder Schuh von trippen ein Unikat.

Sorgfältiger Umgang mit Tieren und Menschen ist Grundlage für das Leder der trippen Schuhe

Doch wenn Züchter ihre Tiere schlagen, mit Stöcken missbrauchen und verletzten, sind die Wunden so groß, ist das Leder so verletzt, dass es nicht ohne weiteres auf verträglichem Weg weiterverarbeitet werden und für die Schuhproduktion der eigenwilligen trippen Schuhe weder den Standards entspricht, denen Angela Spieth und Michael Oehler sich verschrieben haben, noch genutzt werden kann.
Die Geschichten, die sich im Nebenbei verbergen sind es unteranderem, die die Schuhe von trippen so kostbar machen.
Elchleder, Büffelleder, Rindsleder, Schaffell, Ponyfell, Pappelholz, Erlenholz und Buchenholz, Kork und Gummisohlen, Schuh ist Schuh und ist doch nicht Schuh. Es ist nämlich trippen!